Lustige Weihnachtsgedichte

auf dieser Seite
_______________________


bekannt klassisch lustig
Weisheiten Zitate

Geschenk+Bücher-Tipps
Gute Links

Bilderquellen



Ähnliche Seiten
_______________________


Weihnachtsgedichte kurz
Besinnliche Gedichte

Adventskalender online
öffnen mit Sprüchen und Gedanken


Texte und Sprüche in Weihnachtsbaumform



Sprüche
_______________________

Hoffnung
Leben
Liebe
Zeit
zum Nachdenken


Witzige Gedichte und Sprüche für Advent, Nikolaus und Weihnachten. Besinnliche
und kurze Weihnachtsgedichte für Kinder und Erwachsene, sowie Geschenk-Tipps.


Das Christkind gesehen

Eben gerade habe ich das Christkind gesehen.
Und nein, ich war überhaupt nicht betrunken.
Ich habe nur im Versehen,
Einen zu viel über den Durst getrunken.

(© Monika Minder)


Teddy mit Geschenken

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke (Karten, Mails) gratis verwendet werden.



Weitere lustige Weihnachtsgedichte
_________________________________________________


Sag jetzt nicht, du bringst mir nichts


Sag jetzt nicht, du bringst mir nichts,
Du grosser Mann mit weissem Haar!
Sonst werd ich wirklich ärgerlich
Und zieh an deinem langen Bart.

(© Monika Minder)





Weitere lustige Weihnachtsgedichte
________________________________________________


Weisse Flöcklein tanzen


Weisse Flöcklein tanzen durch den Himmel,
Kinder laufen an der Elternhand durch das Marktgewimmel.
Hier ein Glöcklein, hier ein Schimmel,
Und am Kuchenstand der kleine Schlingel.

(© Monika Minder)




Ich wollt, ich wär ein süsser Stern

Ich wollt, ich wär ein süsser Stern,
Dann hättest du mich wirklich gern.
Ein Stern mit Zuckerglanz,
Mit allen sieben Zipfeln ganz.

Ich wollt ich wär ein süsser Stern
Dann hättest du mich zum Fressen gern.
Noch lieber aber wär ich gern,
Ein Leben lang dein Augenstern.

(nach einem alten Schweizervers, übersetzt von Monika Minder)




Ich weiss nicht, wie es kommt

Ich weiss nicht, wie es kommt,
Dass mich heute alles frommt.
Vielleicht liegt's an dieser Zeit,
Und an der Schokolade, dich ich mir selber verteil.

(© Monika Minder)




So viele Feste

So viele Feste jahraus jahrein,
Doch keines bringt wie Weihnachten
So viel Lust und Pein.
Haben wir uns angelacht und ausgelacht,
Geht das Elend
In den nächsten Krach.

(© Monika Minder)


Winterbild mit Gedicht

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke (Karten, Mails) gratis
verwendet werden.

Ich habe dich so lieb,
ich würde dir gerne ohne viel zu denken
eine Tafel Schokolade schenken.

(© Monika Minder, nach einer Idee von Joachim Ringelnatz)



Mehr lustige Gedichte für Weihnachten
_________________________________________________


Weihnachtsträume


Man hat mich nicht beschert,
Der Weihnachtsmann ist nicht gekommen.
Am heilig Abend ritt ich wie ein Pferd
Und war auch leicht benommen.

Wenn auch nur in meinen Träumen
Von all dem Glitzer und der Schokolade
An den grossen Weihnachtsbäumen.

(© Monika Minder)




Da war ein Kuss

Da war ein Kuss
Und so viel Lust,
Ein Umstand,
Daraus ein Kind entstand.
Man weiss nicht genau, wo man es fand,
Aber in einem anderen Land.

(© Monika Minder)




Endlich Schnee

Kommt, wir gehen einen Schneemann machen
Und legen ihn dann in den Kühlschrank zu all den guten Sachen.
So ist er auch an Weihnachten noch frisch,
Weil wir ja nicht wissen, ob der Schnee verlischt.

(© Monika Minder)




Verzaubert hast du mich

Verzaubert hast du mich
du Schokoladenstern.
Ich schau ganz tief in dich
und glaub, ich hab dich gleich zum Fressen gern.

(© Monika Minder)


Kerzenbild mit Spruch

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke (Karten, Mails) gratis verwendet werden.


Möge dich ein Stern begleiten, wenn du
deinen Wünschen Flügel verleihst.

(© Monika Minder)



Weitere lustige Weihnachtsgedichte
___________________________________________________


Ich wünsch mir


Ich wünsch mir einen Apfelbaum,
An jedem Apfel hängt ein Träumlein dran.
Der erste Traum erzählt von einer Katze
Und einer grossen Luftmatratze.
Der zweite von einer grossen Nuss,
Die darf ich essen, weil ich noch wachsen muss.
Vom dritten Traum weiss ich noch nichts,
Ich glaub, der ist ganz schlicht.
Die andern Träume müssen warten
Ich wünsch mir nämlich Weihnachten im Garten.

(© Monika Minder)




Vergessen

Ups, jetzt hab ich's glatt vergessen,
Weihnachten war ja gestern.
Ich hoff', es gibt noch was zu essen,
Denn morgen ist ja heute auch schon wieder gestern.

(© Monika Minder)




Bimbelbum und Klingeling

Weihnachtskugeln bimbelbum
Bimble mir ein Bimbelbim.
Weihnachtsglöcklein klingeling
Klingle mir ein Klungelkling.

(© Monika Minder)




Zwei Schlingel unterm Tannenbaum

Unter einem grossen Tannenbaum
Stehen zwei pausbackige Schlingel,
Lugen mit staunenden Gesichtern
In die hellen Weihnachtslichter.

Dort oben gibt es jede Menge zu sehen:
Bunte Lichter, die kommen und gehen,
Sterne aus Goldpapier,
Anhänger aus Getier,
Glänzende Bimmeleien,
Glitzernde Spielereien.

"Davon könnte man doch naschen,
Mach auf deine Taschen!"
Sagt der kleinere Schlingel
Und reisst an einem Glitzerbimmel.

"Das macht man nicht,
Das ist gestohlen.
Du bist ein dummer kleiner Wicht!"
Meint der grössere verstohlen.

"Lass uns erfreuen an den kleinen Dingen
Staunen an den Lichterkerzen!
Lass in den Taschen deine Finger
Weihnachten ist im Herzen!"

Jetzt zieht er doch den Kopf ein bisschen ein,
Der kleine Schlingel.
Er möchte doch ein Guter sein,
Wenigstens an Weihnachten, nicht für immer.

(© Monika Minder)




Winterblues

Ich glaub, ich hab den Winterblues,
Mir ist ganz grauslig trüb im Mus.
Das kommt vom schlechten Wetter,
Im Frühling wird es wieder besser.

(© Monika Minder)




Weihnachtsmann

Mir scheint, es schlurft da einer um mein Heim
Ein Dieb vielleicht, der kommt mir nicht ins Haus.
Die Kinder schreien: "nein, nein, nein, nein -
Der Weihnachtsmann ist drauss'!"

Ich geh zum Fenster schauen
Und hör auch bald den langen Stock
klappern durch das Wintergrauen.
"Da, der rote Zottelrock!"

Den Kindern nun doch ein bisschen bange
Laufen hinter Vater's Schürze her.
Doch warten müssen sie nicht lange
Bis der Weihnachtsmann beschert.

Stumm und mit grossen Augen nicken die Kleinen
Als der Brummbär fragt: "ward ihr auch recht artig?"
Der Kleinste möchte nun doch weinen
Doch der Weihnachtsmann nicht garstig,
Leert hurtig seinen grossen Sack
Mit süssen Geschenken für das Kinderpack.
Äpfel, Nüsse und Schokolade kullern heraus
Bald ist der Weihnachtsmann wieder aus dem Haus.

(© Monika Minder)




Wann kommt der Weihnachtsmann?

Ich mache mir Sorgen
Morgen kommt der Weihnachtsmann
oder kommt er Übermorgen?
Ich weiss es nämlich nicht genau.
Oh je, vergessen hab ichs glatt!
Was mache ich jetzt, ich bin ganz platt?

Wisst ihr es Kinder?
Wann kommt der Weihnachtsmann?
"Morgen!"
Doch schon morgen!
Oh je, jetzt mach ich mir wirklich Sorgen,
Denn ich habe den Weihnachtsbaum noch nicht bestellt!
Was mache ich jetzt, es eilt?

Wisst ihr es Kinder?
Wie bekomme ich so schnell einen Weihnachtsbaum her?
"Vom Wald!"
Vom Wald, sagt ihr, kommen die her!
Oh je, und ich dachte schon vom Supermarkt.
Nun bin ich wirklich aus dem Takt!
Was mache ich jetzt?

Wisst ihr es Kinder?
"Wir gehen zum Förster in den Wald!"
In den Wald, was seid ihr für geniale Erfinder!
Also, kommt Kinder, ab in den Wald.
Wir holen einen Weihnachtsbaum.
Den schönsten Weihnachtsbaum vom Wald.
Den schönsten Weihnachtsbaum für euch Kinder.
Den schönsten Weihnachtsbaum der Welt!

(© Monika Minder)




Bekannte und klassische lustige Weihnachtsgedichte
___________________________________________________


Weihnachten


Nikolaus der Gute
kommt mit einer Rute,
greift in seinen vollen Sack –
dir ein Päckchen – mir ein Pack.
Ruth Maria kriegt ein Buch
und ein Baumwolltaschentuch,
Noske einen Ehrensäbel
und ein Buch vom alten Bebel,
sozusagen zur Erheiterung,
zur Gelehrsamkeitserweiterung . . .
Marloh kriegt ein Kaiserbild
und nen blanken Ehrenschild.
Oberst Reinhard kriegt zum Hohn
die gesetzliche Pension . . .
Tante Lo, die, wie ihr wißt,
immer, immer müde ist,
kriegt von mir ein dickes Kissen. –
Und auch hinter die Kulissen
kommt der gute Weihnachtsmann:
Nimmt sich mancher Leute an,
schenkt da einen ganzen Sack
guten alten Kunstgeschmack.
Schenkt der Orska alle Rollen
Wedekinder, kesse Bollen –
(Hosenrollen mag sie nicht:
dabei sieht man nur Gesicht . . . ).
Der kriegt eine Bauerntruhe,
Fräulein Hippel neue Schuhe,
jener hält die liebste Hand –
Und das Land? Und das Land?
Bitt ich dich, so sehr ich kann:
Schenk ihm Ruhe –
lieber Weihnachtsmann!

(Kurt Tucholsky 1890-1935, deutscher Journalist, Schriftsteller)




Christkind

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.
Die kleinen Hände taten ihm weh,
denn es trug einen Sack, der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.
Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack -
denkt ihr, er wäre offen der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin!
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

(Anna Ritter 1865-1921, deutsche Dichterin, Schriftstellerin)




Der geklaute Weihnachtsbaum

Vom Walde draussen bin ich her,
ich wusste gleich, es weihnachtet sehr,
als dieser Kerl mit Beil und Schlitten,
verdächtig um mich rumgeschlichen.
Jetzt fängt er an mich umzuhauen,
Au! das tut weh! Der will mich klauen!
Der wird sich wundern hat er mich zu Haus.
Denn leider gehen mir die Nadeln aus.
Der Förster meint, das käm vom sauren Regen,
so schlimm wie dies Jahr sei`s noch nie gewesen.

Nun schmeisst er mich auf seinen Schlitten
und zurrt mich fest. Jetzt schnell noch eine Minitanne ausgerissen,
damit zum Fest die Oma auch ein Bäumchen hat und nichts wie weg.
Womöglich macht zu dieser Stunde der Förster grade seine Runde
und dem möcht er nicht in die Arme laufen.
Er hastet eilig durch den Wald,
inzwischen ist ihm lausig kalt.
Fliegt über eine Wurzel hin und schrammt sich auf das Doppelkinn.
Bleibt steh`n um etwas zu verschnaufen
und merkt, jetzt hat er sich verlaufen.
Sucht fluchend nun am Waldesrand bis er sein Auto wiederfand.
Wirft mich, er hat`s gefunden kaum,
samt Schlitten in den Kofferraum und startet---------------
aber, tuck, tuck, tuck,
das Auto macht nicht einen Ruck.

Wär nicht ein netter Mensch gekommen,
der ihn in`s Schlepptau hat genommen.
er stünde noch dort sicherlich.

Ja, Weinachtsbäume klaut man nicht.

(Jutta Gnädig)

Weitere Autorenangaben leider unbekannt.




Einsiedlers Heiliger Abend

Ich hab' in den Weihnachtstagen -
Ich weiß auch, warum -
Mir selbst einen Christbaum geschlagen,
Der ist ganz verkrüppelt und krumm.

Ich bohrte ein Loch in die Diele
Und steckte ihn da hinein
Und stellte rings um ihn viele
Flaschen Burgunderwein.

Und zierte, um Baumschmuck und Lichter
Zu sparen, ihn abends noch spät
Mit Löffeln, Gabeln und Trichter
Und anderem blanken Gerät.

Ich kochte zur heiligen Stunde
Mir Erbsensuppe mit Speck
Und gab meinem fröhlichen Hunde
Gulasch und litt seinen Dreck.

Und sang aus burgundernder Kehle
Das Pfannenflickerlied.
Und pries mit bewundernder Seele
Alles das, was ich mied.

Es glimmte petroleumbetrunken
Später der Lampendocht.
Ich saß in Gedanken versunken.
Da hat's an die Türe gepocht,

Und pochte wieder und wieder.
Es konnte das Christkind sein.
Und klang's nicht wie Weihnachtslieder?
Ich aber rief nicht: "Herein!"

Ich zog mich aus und ging leise
Zu Bett, ohne Angst, ohne Spott,
Und dankte auf krumme Weise
Lallend dem lieben Gott.

(Joachim Ringelnatz 1883-1934, deutscher Satiriker, Schriftsteller)




Man nehme

Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von
Neid, Bitterkeit, Pedanterie und Angst
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.

Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus
1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge 3 gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und eine Prise Takt.

Dann wird die Mischung mit sehr viel Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man mit Sträusschen kleiner
Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit!

(Katharina-Elisabeth Goethe 1731-1808, Mutter von Johann
Wolfgang von Goethe)


Mehr lustige und besinnliche Weihnachtsgedichte
Adventsgedichte
Nikolausgedichte







Zitate und Weisheiten für Karten
___________________________________________________


Säen und ernten


Beurteile einen Tag nicht danach, welche Ernte Du am Abend
eingefahren hast, sondern danach, welche Saat Du gesät hast.

(Robert Louis Stevenson 1850-1894, schottischer Schriftsteller)




Gut spiele im Leben

Im Leben kommt es nicht darauf an, ein gutes Blatt in der Hand
zu haben, sondern mit schlechten Karten gut zu spielen.

(Robert Louis Stevenson 1850-1894, schottischer Schriftsteller)




Wein

Wein ist Poesie in Flaschen.

(Robert Louis Stevenson 1850-1894, schottischer Schriftsteller)




Weihnachten

Weihnachten: ein besonderer Tag der Völlerei, Trunksucht,
Gefühlsduselei, Annahme von Geschenken, öffentlichem
Stumpfsinn und häuslichem Protzen gewidmet.

(Ambrose Gwinnett Bierce 1842-1914, amerikanischer Schriftsteller)




Wo alles gedeiht

Heiterkeit und Freudigkeit ist der Himmel, unter dem alles gedeiht.

(Jean Paul 1763-1825, deutscher Schriftsteller)




Gesundheit

Gesundheit ist der Weg der Leidenschaft.

(© Monika Minder)




Demut

Demut: mit respektvollen Worten die Welt erschaffen.

(© Monika Minder)




Chance packen

Eine Chance packen, heisst Gegenwärtigkeit leben, die
ohne Frage auskommt, ob es morgen auch noch gut ist.

(© Monika Minder)




Die Besinnlichen Tage

Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr
haben schon manchen um die Besinnung gebracht.

(Joachim Ringelnatz 1883-1934, deutscher Satiriker)




Ich habe dich so lieb

Ich habe dich so lieb! Ich würde dir ohne Bedenken eine
Kachel aus meinem Ofen schenken.

(Joachim Ringelnatz 1883-1934, deutscher Satiriker)

Rose mit lustigem Spruch

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke (Karten, Mails) gratis
verwendet werden.








Gute Link-Tipps
___________________________________________________



Lustige Weihnachtsgedichte für Kinder
Witzige Verse und Sprüche zur Advents- und Weihnachtszeit,
erzählen vom Weihnachtsmann und Weihnachtsbaum.

Lustige Nikolausgedichte
Schöne und lustige Gedichte für den Nikolaustag, sowie
Verse und Sprüche für Weihnachten und Neujahr.




Geschenk- und Bücher-Tipps
___________________________________________________



Lustig-bunte Weihnachtsfenster:
Fensterbilder und Fensterketten aus Papier







Eigentlich wollte ich die Welt retten . . . aber es regnet.






O du fröhliche. Lustige Weihnachtsgedichte








Bilderquellen:

www.foto-schweiz.com
www.winterbilder.net




Gedichte Advent - Weihnachten - Neujahr
____________________________________________________________



Adventsgedichte Weihnachtsgedichte Weihnachtssprüche
Weihnachtswünsche Weihnachtsgrüsse geschäftlich
Weihnachtzitate Weihnachtsgeschichten Wintergedichte
Silvestergedichte Silvestersprüche Neujahrsgedichte
Neujahrssprüche Nikolausgedichte
Lustige Weihnachtsgedichte





nach oben