Adventskalender, Adventssprüche für jeden Tag

Silvestersprüche

Niveauvolle und kurze Sprüche für Silvester und Neujahr. Lustige und nachdenkliche Zitate, Lebensweisheiten und Gedanken zum neuen Jahr. Poetische Silvestersprüche und Gedichte um ein frohes neues Jahr zu wünschen.

* Guten Rutsch ins 2020 - HAPPY NEW YEAR - Frohes neues Jahr *

Die Sekunde will sich füllen

Die Sekunde will sich füllen,
der ganze Himmel kracht.
Inmitten bunter Zuckerpillen
sogar der Teufel lacht.

(© M.B. Hermann)


Friedenszeichen rotblau

© Bild Monika Minder, darf nicht im Internet und nicht kommerziell genutzt werden. Darf für eine private Karte kostenlos ausgedruckt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text:

Das Gesetz heisst nicht:
tue alles, damit du
geliebt wirst.
das Gesetz heisst:
liebe!

(© Irena Stasch)

Sei lebhaft

Sei lebhaft, geniesse auch die Stille,
schätze das Mass und erfreue dich
an den kleinen Dingen.

(© Jo M. Wysser)

Z I T A T
Wo wir auf Menschlichkeit bauen, leuchten Sterne.

(© Jo M. Wysser)

Für dich

Auf der Schwelle will ich für dich
einen Stern in ein Liebeslied
zeichnen.

(© Monika Minder)

S I L V E S T E R G E D A N K E
Jetzt geht es über die Schwelle in ein neues Jahr. Manche möchten ganze Lebenstrukturen umkrempeln, andere belassen es bei ein paar oberflächlichen Vorsätzen. Letztere darf man denn auch am Neujahrsabend getrost wieder zum Teufel schicken. Man kann ja wieder neue stricken. Warum nur ist das mit den Vorsätzen so schwierig? Ganz einfach, weil sie nicht lebensnotwendig sind. Würde es uns tiefer treffen, sähe es bestimmt anders aus. Geht es uns zu gut? Ja! Auch gut, dann lassen wir doch einfach die Korken knallen und kümmern uns um so oberflächliche Dinge wie, was ziehe ich den dieses Jahr an, denn man weiss ja nie... In diesem Sinne: Frohes Fest, guten Rutsch, Happy New Year.

(© M.B. Hermann)

Mit dem Dank

Mit dem Dank im Herzen wachsen
wie eine Blüte dem Himmel zu und
immer ein Lächeln auf den Lippen.
Wer sollte da nicht alt werden!

(© Beat Jan)



Das Jahr wird nicht jünger

Schmatz nicht beim Essen,
sprich langsam,
sei höflich,
schau nach vorne...
Komm endlich,
das Jahr wird nicht jünger.

(© M.B. Hermann)

KURZER S P R U C H
Bleib wie du bist, du bist mein Äther!

(© Monika Minder)

In diesem Augenblick

In diesem Augenblick
leg ich in deine Hände
ein kleines Glück hinein
und weiss, nichts kann
man je vollenden,
nichts ist je gleich.

(© Monika Minder)


oranges Schriftbild, orange mit weisser Schrift

© Bild Monika Minder, darf nicht im Internet und nicht kommerziell genutzt werden. Darf für eine private Karte kostenlos ausgedruckt werden.

Bild-Text:

In diesem Augenblick geschieht etwas
für die Ewigkeit, in uns, mit uns,
jetzt, in diesem Blick, Augenblick,
genau in diesem....

(© Monika Minder)

Gestern Heute Morgen

Das Gestern stirbt sich in die Vergangenheit.
Das Heute räkelt sich in die Zukunft.

(© Hanna Schnyders)

S P R U C H KURZ
Hoffe, wo du das Licht siehst, das Ziel.

(© Beat Jan)

Ein Zauber liegt noch in der Luft

Ein Zauber liegt noch in der Luft,
geheimnisvoll schiebt sich die Zeit zur Gruft.
Und wenn auch niemand dir ein Danke
über diese Schwelle ruft,
so bist du doch ein Teil vom Ganzen,
das nach dem einen Grossen sucht.

(© Monika Minder)

Mit einem Lächeln

Ich hänge dir mit einem Lächeln
leuchtende Sterne an den Himmel.
Möge dein neuer Morgen
friedlich beginnen.

(© Jo M. Wysser)

S P R U C H kurz
Die Stunden rollen über das Gestern durchs Heute ins Morgen. Fang den Augenblick und gestalte ihn.

(© Hanna Schnyders)

Ein kleines Glück

Ein kleines Glück,
ich schenk es dir,
trag es über die Schwelle
ins neue Jahr mit dir.

(© Monika Minder)


Sonnenstrahlen durch Nebel und Baum

© Bild Monika Minder, darf nicht im Internet und nicht kommerziell genutzt werden. Darf für eine private Karte kostenlos ausgedruckt werden.

Bild-Text:

Was auch immer kommen mag,
das fassen wir in Worte nicht.
Es kümmert nicht den neuen Tag,
doch Hoffnung liegt in jedem Licht.

(© Monika Minder)

Das Glück

Das Glück und das Gute,
ich hängs an einen Wunsch für dich.
Die Freude fliegt jede Minute,
durch Wolken ans Licht.

(© Jo M. Wysser)

Z I T A T
Hoffnung wie Sterne, die strahlend durchs All fahren. Liebevolle Trösterin.

(M.B. Hermann)

Jetzt tropft das alte Jahr

Jetzt tropft das alte Jahr
sich wieder in die Stunde
und fragt dich,
was es dich gelehrt.
Es wünscht zur neuen Runde
viel echt sein, weil das
am meisten ehrt.

(© Monika Minder)

S P R U C H kurz
Mach die Türe auf, gleich stolpert das neue Jahr in die Stunde, in die Minute, die Sek-und-e...

(© M.B. Hermann)

Zerbrechlicher Augenblick

Im Morgen
des zerbrechlichen
Augenblicks,
verharren,
im Morgen der Welt.

(© Monika Minder)


Schneefeld mit Zaun

© Bild Monika Minder, darf nicht im Internet und nicht kommerziell genutzt werden. Darf für eine private Karte kostenlos ausgedruckt werden.

Bild-Text:

Wenn du leuchten möchtest,
bau dir zuerst eine Lichtung.

(© Monika Minder)

Am Ende eines Jahres

Jetzt steh ich wieder hier
am Ende eines Jahres
und weiss nicht wie
war es!

(© M. B. Hermann)

S P R U C H
Den Übergang vergolden wir uns mit Gegenwart.

(© M. B. Hermann)

Ich hab dich lieb

Was heimlich ich auf tiefstem Herzensgrunde
gehütet habe bis auf diese Stunde!
Ich hab' dich lieb!" Nun mag der Schall es tragen,
Und die vier Winde mögen sich drum schlagen!

(Karl Ferdinand von Fircks 1828-1871, deutsch-baltischer Dichter)

aus dem Gedicht "Sonett"

S P R U C H kurz
Ich trag dir das Glück über die Schwelle, lass es ja nicht fallen, sonst kriegst du Langeweile.

(© Beat Jan)

Alles stirbt

Alles stirbt
und auch
das Jahr
geht gern,
alles ist vergehn
und wiedersehn.

(© Monika Minder)


Friedenszeichen schwarz-rot

© Bild Monika Minder, darf nicht im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte kostenlos ausgedruckt werden.

Bild-Text:

Verneigen wir uns,
wo Wärme
den Neid und Hass
verbrennt.

(© Monika Minder)

Der Kalender ist abgetragen

Der Kalender ist abgetragen,
jetzt ein Danke
und ein grosses Jahr
geht nach Hause.

(© Monika Minder)

S P R U C H kurz
Lass deine Träume in die Welt fallen, sie braucht jeden einzelnen.

(© Monika Minder)

Leise zu singen

Warum sprechen?
Wo Singen soviel leichter und schöner ist?
Warum gehen?
Das müde macht,
Während Tanzen durch selige Augen
In die Herzen lacht?
Warum flehen oder trotzig sein? –
Wo Küssen so süss ist und so trunken macht?

(Elsa Asenijeff 1867-1941, österr. Schriftstellerin)

Ich reiche dir meine Hand

Ich reiche dir meine Hand,
mein Glück wohnt in deinem Herz.
Tragen wir es sorgsam
durch die neue Zeit.

(© Jo M. Wysser)

Bewahren

Bewahren
den Augenblick,
in dem die Liebe erwacht,
das Staunen,
das Zarte,
den Zauber,
das Klopfen des Herzens.
Bewahren
den Augenblick,
in dem noch kein Hoffen ist,
kein Sehnen
und keine Traurigkeit.

(© Annette Gonserowski)

Gedicht hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Annette Gonserowski.

Wärst du doch bei mir

Wärst du doch bei mir,
dann würden
sämtliche Sterne
den Himmel schmücken.

(© Monika Minder)

Die Jahre ziehen

Jetzt stehst du auf dem Throne,
Wind weht durch deine Haare.
Sterbenden Tagen trotze, das lohne,
ziehen grausam doch die Jahre.

(© Jo M. Wysser)


Friedenszeichen

© Bild Monika Minder, darf nicht im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte gratis ausgedruckt werden.

Nicht nur in Wolken schweifen

Nicht nur in Wolken schweifen,
auch zu Taten greifen.
Was im Herz sich will erneuern,
mit Leidenschaft ansteuern.

(© Monika Minder)

Silvestern

So viele
bunte Tage
365
da darf man
ohne Frage
auch richtig
bunt silvestern.

(© Jo M. Wysser)

Ich wünsche dir...

Ich wünsche dir 365 Tage Lebendigkeit
mit der Bewusstheit, dass du nur dieses
eine Leben hast.

(© Monika Minder)

Schönheit sehen

Schönheit seh'n,
im Grossen wie im Kleinen,
um uns her,
im Lachen und im Weinen,
auch Innen sie entdecken,
nur was gesät ist,
kann man wecken.

(© Monika Minder)

Abschiedlich

Abschiedlich müssen die Tage sein,
damit neue geboren werden können.

(© Monika Minder)

Das Gewöhnliche meistert die Welt

Nimmer die Menge hoffe zu heben,
nirgend die Strenge wird dir vergeben.
Nur das Versöhnliche ist's, was gefällt,
und das Gewöhnliche meistert die Welt.

(Martin Greif, 1839-1911, deutscher Bühnenautor, Lyriker)

Schmück dein Herz

Schmück dein Herz
mit Bildern der Erinnerung,
gib ihm damit ein Zeichen,
denn was dich wahrhaft berührte,
wird von dir nicht weichen.

(© Monika Minder)

Dem Himmel nahe

Ich wünsche dir Verbundenheit mit dieser Erde,
und dass du dennoch dem Himmel nahe bist.

(© Monika Minder)

Was gehen muss, muss gehen

Was gehen muss, muss gehen
Was zu uns gehört, bleibt bei uns.
In uns ist das Leben,
Die Weite und die Zukunft.

(© Monika Minder)

Steh still du grosses Jahr

Steh still du grosses Jahr
Halt inne
Lass einmal noch
Revue passieren
Und uns den Wechsel
stilvoll zelebrieren!

(© Monika Minder)

Mit frischer Hoffnung

Mit frischer Hoffnung
in das neue Jahr hinein,
das Alte lieb bewahren,
im Neuen offen sein.

(© Monika Minder)

In diesem Augenblick

In diesem Augenblick leg ich in deine Hände
ein kleines Glück hinein und weiss, nichts kann
man je vollenden, nichts ist je gleich.

(© Monika Minder)

Danke sagen mit Silvestersprüchen

Zärtlich mag ich euch umarmen

Zärtlich mag ich euch umarmen
und Danke sagen für so viel liebe Zeit.
Ihr tragt die Kraft des Warmen,
der Liebe und Geborgenheit.

(© Monika Minder)



Wir wachsen

Mit dem Dank im Herzen wachsen
wie eine Blüte dem Himmel zu und
immer ein Lächeln auf den Lippen.
Wer sollte da nicht alt werden!

(© Beat Jan)

Ein kleines Wort Danke

Ein kleines
Wort - DANKE! -
findet zu dir,
weil grosse Worte für alles,
was ich sagen möchte,
zu klein sind dafür.

(© Monika Minder)

Leise fliegt

Leise fliegt ein Dank zu dir
umhüllt dich zart
und bleibt bei dir.

(© Monika Minder)

Danke schön für so viel Schönes

Danke schön für so viel Schönes,
für so viel bunte Welt,
für so viel Sonne und für Nähe,
Und das Licht, das du mir schenkst.

(© Monika Minder)

Für dein gutes Herz

Für dein gutes Herz
danke ich dir,
Und weil du es für mich
geöffnet hast.

(© Monika Minder)

Empfehlung:
> Danke Gedichte und Sprüche

Kurz und knappe Silvestersprüche

Sende Wünsche kunterbunt,
für des Jahres nächste Stund.

(© Monika Minder)

Die Zeit ist ganz und trägt deinen Namen.

(© Irena Stasch, Essen)

Sei, wie du bist, du bist mein All!

(Robert Prutz, 1816-1872)

Jeder Buchstabe ist ein Kuss zum Dank.

(© Monika Minder)

Die Hoffnung hilft uns leben.

(© Goethe, 1748-1832)

Wünsche silvesterüblich,
Gesundheit glücksvorzüglich.

(© Monika Minder)

Es war, als hätt der Himmel
die Erde still geküsst

(Joseph Freiherr von Eichendorff 1788-1857)

Kurz und knapp,
hab dich noch nicht satt.

(© Monika Minder)

Den Kuss auf morgen nicht verschieb'!

(Sidonie Grünwald-Zerkowitz 1852-1907)

Der Kalender geht, Liebe bleibt.

(© Monika Minder)

Das Schönste bleibt doch stets das Sehnen,
der Liebe erste Werdezeit

(Stephan Milow 1836-1915)

Ich flüstere dir Blumen
und Kleeblätter in die Hände.

(© Monika Minder)

Bessert euch drauflos,
alles andre schadet bloss!

(© Monika Minder)

Eine frohe Hoffnung ist mehr wert
als zehn trockene Wirklichkeiten.

(Franz Grillparzer, 1791-1872)

Geh mutig in deinem Leben immer wieder
dem Morgenlicht entgegen.

(© Monika Minder)

Englische Silvestersprüche

May you live

May you live all the days of your life!

Mögest du alle Tage deines Lebens leben!

(Jonathan Swift, 1667-1745, irischer Schriftsteller, Satiriker)



Whatever may come

Whatever may come,
this, we can not comprehend in words.
it not cares the new day
but hope lies in each light.

Was auch immer kommen mag,
das fassen wir in Worte nicht.
Es kümmert nicht den neuen Tag,
doch Hoffnung liegt in jedem Licht.

(© Monika Minder)

Meet the time

Meet the time as it seeks us.

Begegnen wir der Zeit, wie sie uns sucht.

(William Shakespeare, 1564-1616, englischer Dramatiker)

A world without friendship

A world without friendship is a world without sun.

Eine Welt ohne Freundschaft ist eine Welt ohne Sonne.

(© Monika Minder)

What thou seest

What thou seest when thou dost wake, do it for thy true love take: love and languish for his sake. Be it ounce, or catte, or beare, pard, or boare with bristled haire, in thy eye that shall appeare, when thou wak'st, it is thy deare, wake when some vile thing is neere.

Was du wirst erwachend sehn, wähl es dir zum Liebchen schön, seinetwegen schmacht und stöhn, sei es Brummbär, Kater, Luchs, borst'ger Eber oder Fuchs, was sich zeigt an diesem Platz, wenn du aufwachst, wird dein Schatz; sähst du gleich die ärgste Fratz'!

(William Shakespeare, 1564-1616, englischer Dramatiker)

Silvester-Gedanken

Übergang

Ganz automatisch zelebrieren wir Übergänge mit Ritualen und Gewohnheiten. Das Feierabendbier nach der Arbeit zum Beispiel, Morgen- und Abendrituale, Wochenende noch spezieller. Auch Geburtstage oder andere Feste sprechen von Übergängen. Jahreszeitliche oder persönliche.

Das alte Jahr abschliessen und feiernd oder auch still und leise in den neuen Morgen, in das neue Jahr gleiten, ein bisschen Wehmut ist immer dabei. Und so soll es auch sein.

HAPPY NEW YEAR 2019!

(© Monika Minder)

Bekannte klassische gemeinfreie Silvestersprüche und Zitate

Das beste Mittel

Das beste Mittel, jeden Tag gut zu beginnen,
ist beim Erwachen daran zu denken, ob man
nicht wenigstens einem Menschen an diesem
Tage eine Freude machen könnte.

(Friedrich Nietzsche, 1844-1900, deutscher Dichter, Philosoph)

Z I T A T
Ein Leben ohne Hoffnung ist wie ein Vogel ohne Schwingen. Ein Leben ohne Liebe ist wie ein Himmel ohne Sterne.

(Ernst Thälmann, 1886-1944)

Das alte Jahr

Wenn das alte Jahr erfolgreich war,
dann freue dich aufs Neue.
Und war es schlecht,
ja dann erst recht.

(Albert Einstein, 1879-1955, deutscher Physiker und Nobelpreisträger)

Z I T A T
Hoffnung fällt erquickend als Tau in unsern Schoss.

(Theodor August Schüler, 1827-1904)

Ehrlicher Mensch

Sieh zu, dass du ein ehrlicher Mensch wirst,
denn damit sorgst du dafür, dass es einen
Schurken weniger auf der Welt gibt.

(Thomas Carlyle, 1795-1881, schottischer Essayist, Historiker)

W E I S H E I T
Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen.

(Konfuzius, ca. 551-479 v.Chr., chinesischer Philosoph)

Vertrauensvoll

Begrüsse das neue Jahr vertrauensvoll
und ohne Vorurteile, dann hast du es
schon halb zum Freunde gewonnen.

(Novalis, 1772-1801, deutscher Schriftsteller)

S P R U C H kurz
Das Hohe erkennt man an den Übergängen. Alles Leben ist ein Übergang.

(Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929, österr. Lyriker, Dramatiker)

Komm neues Jahr

Komm, Neues Jahr,
und bring uns Gottes Segen
und Kraft, die Lieb'
und Einigkeit zu pflegen.

(Pierre Baron de Coubertin, 1863-1937, französischer Pädagoge und Historiker)

T R I N K S P R U C H
Auf das Wohl derer, die nicht scheinen, sondern - Seinen!

(Franz Grillparzer 1791-1872, österreichischer Schriftsteller)

Stirb und werde

Und solang du das nicht hast
Dieses Stirb und Werde -
Bist du nur ein trüber Gast
Auf der dunklen Erde.

(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichter)

S P R U C H kurz
Lasst uns gehen mit frischem Mute in das neue Jahr hinein! Alt soll unsre Lieb und Treue, neu soll unsre Hoffnung sein.

(A.H. Hoffmann von Fallersleben, 1798.1874, deutscher Lyriker)

Will das Glück nach seinem Sinn

Will das Glück nach seinem Sinn
dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin
ohne viel Bedenken.

(Wilhelm Busch, 1832-1908, deutscher Dichter)

S P R U C H kurz
Betrachte jeden Tag, als könnte es der letzte sein.

(Seneca 1-65 n.Chr., römischer Dichter und Philosoph)

Es quillet Hoffnung

Es quillet Hoffnung fort in unsrer Brust,
Doch uns entweicht das immer nahe Glück;
Verbannt und mattlos irrt der matte Geist,
Er lebt und webt in einer beß'ren Zukunft.

(Alexander Pope, 1688-1744, englischer Dichter, Essayist, Satiriker)

S P R U C H kurz
Lebe heute - vergiss die Sorgen der Vergangenheit.

(Epikur 341-241 v.Chr., griechischer Philosoph)

Willst du dich selber erkennen

Willst du dich selber erkennen,
so sieh, wie die andern es treiben,
Willst du die andern verstehn,
blick in dein eigenes Herz.

(Friedrich von Schiller, 1759-1805, deutscher Dichter, Philosoph)

S P R U C H kurz
Lache das Leben an! Vielleicht lacht es wider!

(Jean Paul 1763-1825, deutscher Schriftsteller)

Beim Jahreswechsel

Es hallet dumpf die zwölfte Stunde,
Es naht der wicht'ge Augenblick; –
Denn auf der ganzen Erdenrunde
Dreht wechselnd jetzt sich das Geschick.
Wir steh'n am Eingang neuer Zeiten,
Wir schauen vorwärts ahnungsschwer;
Uns mag Vertrauen nur begleiten
Hinaus in's wilde Lebensmeer.
Was wird das neue Jahr uns bringen? –
Manch Hoffen, Täuschen und Gelingen!

Die Urne steht noch fest verschlossen,
Worin das Loos des Schicksals ruht;
Sie ist vom Hoffnungsstrahl umflossen,
Und jeder harrt mit frohem Muth.
Doch, wie das alte Jahr heut endet,
So öffnet sich der Urne Schooß
Und Leid und Freude wird gespendet,
Durch das verhängnisvolle Loos;
Saturnus hält es fest in Händen,
Und was uns traf, wird er uns spenden.

So mag das alte Jahr denn schwinden,
Vergessen sei manch bitt'res Leid;
Das neue soll uns muthig finden,
Zum Kampf des Lebens stets bereit.
Und alles Bangen, Fürchten, Zagen,
Das uns das alte Jahr vermacht:
Wir woll'n es nicht in's neue tragen,
Das freundlich uns entgegen lacht.
Drum froh hinaus! die Bahn ist offen!
Nur festen Muth! und Glauben! Hoffen!

(Heinrich Martin, 1818-1872, deutscher Schriftsteller)

S P R U C H Zeit
Unsere Zeit, rasch und weitaussehend, verschmäht die Übergänge; die Übergangspunkte aber sind die Lebenspunkte.

(Ernst Freiherr von Feuchtersleben, 1806-1849)

Neu anfangen können

Neu anfangen zu können ...
ein einziges Mal wenigstens ...
nicht aufzuräumen haben ... weglegen und lassen dürfen, was nicht fertig wurde ...
einen Abschnitt machen können ... bis auf den Grund ... ein Meer zwischen gestern und heute bringen ...
ein einziges Mal wenigstens ... ein Neuer sein dürfen ...
das ist's ... was einen hinübertreibt über die Wasser!
dieser große stille Morgenwunsch jedes neuen Tages, jedes neuen Jahres ... mit seinem schönen Mutigwerden!

Mit dünnen spinnigen Armen aber greift es herüber
schattenhaft, schadenfroh
und kettet jedes Heute mit hundert kleinen Zetteleien an Gestern und saugt sich herzblutgierig an ihm fest und lähmt ihm gleich das Beste wieder, das es hat: den frohen Mut, neu anzufangen ...
ein einziges Mal neu anzufangen!

(Cäsar Flaischlen, 1864-1920, deutscher Schriftsteller, Journalist)

Mehr Silvestersprüche:
Silvestergedichte
Neujahrswünsche

Silvestersprüche
Schöne Zitate Sprüche für einen guten Rutsch.

Danke Sprüche
Silvester ist Zeit zum Danke sagen. Hier gibt es schöne Liebes- und Dankessprüche.

Lebensweisheiten
Schöne Zitate Lebensweisheiten und Sprichwörter mit verschiedenen Themen.

Geburtstagssprüche
Schöne und kurze Geburtstagssprüche. Da passt der ein oder andere auch zu Silvester.

Geschenk- + Bücher-Tipps

So geht's dir gut




Gute Sprüche auf Geschenkartikeln:

Tasse und Tasche mit Sprüchen

Sprüche und Gedichte für Weihnachten Silvester Neujahr

Adventsgedichte kurze Weihnachtsgedichte
Weihnachtssprüche Weihnachtswünsche
Weihnachtsgrüsse geschäftlich Weihnachtzitate
Weihnachtsgeschichten Nikolausgedichte Liebe
Silvestergedichte Silvestersprüche Sprüche
Neujahrsgedichte Neujahrssprüche Leben
Neujahrswünsche Wintergedichte
Lustige Weihnachtsgedichte
WeihnachtsgrüsseTexte
Katzenweihnacht Monika Minder
Liebesgedichte Sprüche Hoffnung
zum Nachdenken Weisheiten
Spruchbilder

nach oben